Unser Rebsortenspiegel

Unser Rebsortenspiegel

Lemberger


Der Lemberger ist auch als Blaufränkisch oder Blauer Limberger bekannt. Über die Herkunft der Rebsorte Lemberger gibt es viele Vermutungen aber keine Beweise. Zurückzuverfolgen ist  der Lemberger bis in die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts in Österreich.  Der Lemberger erinnert zum Einen an edle Burgunderweine, zum Anderen an einen leichten Portugieser. Bei später Lese und relativ kleinen Erträgen bauen wir den Lemberger zu  leichten, fruchtigen, aber auch zu kräftigen, charaktervollen, tanninreichen Rotweinen von tiefroter Farbe aus. Der Lemberger besticht durch intensive Aromen von Kirschen und Beeren. Der Lemberger verfügt im Regelfall über ein hohes Lagerpotenzial.

Trollinger: Das württembergische Nationalgetränk

 

Es waren die Römer, die die aus Norditalien stammende Rotweinsorte über die Alpen brachten. Heute wird der Trollinger vor allem im Württembergischen besonders häufig angebaut.

Die Konzentration des Trollingers auf eines der südlichsten deutschen Anbaugebiete hat klimatische Gründe. Die Rebe benötigt eine lange Vegetationsperiode bis zur Reife. Der Trollinger mag warme Böden und eine gute, möglichst frostfreie Lage. Die Sorte gilt als besonders ertragsreich und kann deshalb auch auf weiträumig angelegten Weinbergen gedeihen. Als leichter Rotwein benötigt der Trollinger keine mehrjährige Lagerung, sondern kann auch jung getrunken werden.

Seine Beliebtheit basiert nicht zuletzt auf seiner Bekömmlichkeit. So wird ein Trollinger gerne zu einer deftigem Vesper getrunken, Kenner genießen ihn aber auch zu hellem Fleisch oder Frischkäse. Im Glas präsentiert sich ein Trollinger meist in einem hellen Rot, besonders guter Trollinger auch in Rubinrot. 


Schwarzriesling: Bescheidene Ansprüche, besonderer Genuss


Insbesondere in Württemberg erfreut sich der Schwarzriesling großer Beliebtheit. In der Steiermark, im Elsass und in der Champagne trägt der Schwarzriesling den Namen Pinot Meunier. Seine Heimat ist jedoch Burgund. Man schätzt, dass in Deutschland rund 2.200 Hektar mit dem Schwarzriesling bestockt sind. Der Großteil entfällt auf Württemberg. der Schwarzriesling stellt nur vergleichsweise bescheidene Ansprüche an Boden und Klima, jedoch ist dies der Qualität und dem Geschmack nicht anzumerken.

Der Schwarzriesling mag kräftige Löß-Lehm-Böden, die wenig komplizierte Rebe treibt spät aus. Darum stellen Mai-Fröste meist keine besonderen Gefährdungen dar. Der Schwarzriesling steht für einen fruchtigen Geschmack. Er eignet sich als "Dämmerviertele" ebenso wie als leichter Abendwein. Idealerweise wird der Schwarzriesling leicht gekühlt (ca. 15 Grad) serviert.

Er besitzt eine rubin- bis ziegelrote Farbe und ist der perfekte Begleiter 
von Fleischgerichten (Schwein oder Lamm) und milden Käsesorten.

Einen Schwarzriesling der besonderen Art erleben Sie bei einer Weinprobe bei uns, der Familie Kölle, in Bönnigheim. Freuen Sie sich auf diese in Deutschland seltene Rebsorte, wir freuen uns auf Sie! 

Spätburgunder


Eine besondere Stellung in unserem Rotweinsortiment nimmt der Spätburgunder ein. Der Spätburgunder, auch unter dem Begriff Blauer Spätburgunder oder Pinot noir  bekannt, zählt zu den ältesten Kulturreben der Menschheit.  Es gibt Vermutungen, dass der Spätburgunder ursprünglich aus dem Niltal stammt. Nach Europa soll der Spätburgunder seinen Weg durch Phönizier, Griechen und Römer gefunden haben. Urkundlich erwähnt wird der Spätburgunder erstmals in Burgund im 4. Jahrhundert. In Deutschland wurde der Spätburgunder von Kaiser Karl III. im Jahr 884 unter dem Namen „Clävner“ eingeführt.  Gilt der Riesling als König der Weißweinsorten, nimmt der Spätburgunder bei den Rotweinen die oberste Qualitätsstufe ein. Der Spätburgunder wird sehr spät gelesen, um einen möglichst  hohen Alkoholgehalt zu erzielen. Durch selektive Lese wird die Qualität zusätzlich gesteigert. Bei uns wird der Spätburgunder  zu farbintensiven, vollmundigen, samtigen, tanninbetonten Spitzenweinen ausgebaut. Er erinnert an Bittermandeln, Kirsch- und Brombeeraromen.

Samtrot:Für die besonderen Momente

 

Der Samtrot wird als Mutation des Schwarzrieslings nahezu ausschließlich in Württemberg kultiviert. Der Name bezieht sich treffend auf den samtigen Charakter und die rubinrote Farbe dieses Weines. Der Samtrot wird seit den 1950er Jahren angebaut und hat rasch große Beliebtheit erlangt. In Feinheit und Fülle vergleichen ihn Kenner mit französischem Burgunder, dem der Samtrot auch in punkto Anspruch an Boden und Klima ähnelt. Auch er mag sonnenverwöhnte Hänge und Lagen.

Ertragsreduzierung, Handlese oder auch Reifung im Holzfass sind die Faktoren, mit denen wir den Samtrot perfektionieren. Intensive fruchtaromen und der Duft von Johannisbeeren, Erdbeeren und Rosen sind der Lohn der Mühe und lassen den Samtrot zu einem Erlebnis für Gaumen und Nase werden. Auch deshalb gilt der Samtrot, beispielsweise als Spät- oder Auslese, als Wein für festliche Momente. Er passt zu beinahe jedem Fleischgericht, zur schwäbischen Sonntagsküche und zu kräftigen Käsesorten.

Samtrot aus dem Hause Kölle wusste selbst anspruchvolle Sommeliers zu begeistern. Gönnen Sie sich dieses außergewöhnliche Geschmackserlebnis.


Schillerwein


Der  Schillerwein ist ein Rose, eine besondere Spezialität aus Württemberg. Beim Schillerwein werden weiße und rote Trauben noch vor der Maische gemischt und gemeinsam gekeltert.  Der Name Schillerwein hat wohl nichts mit dem Dichter Friedrich von Schiller zu tun. Der Name Schillerwein ist wahrscheinlich auf seine schillernde Farbe zurückzuführen.

Riesling


In unserem Weißweinsortiment dominiert der Riesling. Der Riesling gilt unter den deutschen Weißweinen unbestritten als die wertvollste Sorte. Riesling hat von allen Ertragssorten die späteste Reife. Deshalb ist ein schöner, warmer Herbst wichtig, um besonders gute Qualitäten zu erhalten. Der Riesling hat außerdem die Eigenschaft, die Charakteristiken einer Weinlage zum Ausdruck zu bringen und trotzdem seinen sortentypischen Stil beizubehalten. Von Natur aus hat der Riesling eine sehr ausgeprägte Fruchtsäure, was speziell im gehobenen Qualitätssegment zu einem sehr lebhaften Wechselspiel zwischen reicher Frucht und angenehmer Säure führt. Unsere Böden und unser Klima erlauben es uns, den Riesling zu leichten, fruchtigen aber auch rassigen, mineralisch ausgeprägten Weinen auszubauen.

Weißburgunder


Kontinuierlich steigender Beliebtheit erfreut sich der Weißburgunder, auch Pinot Blanc genannt. Der Weißburgunder wird erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt. Als Pinot Blanc hat der Weißburgunder besonders in Frankreich eine große Bedeutung, wo man ihn als französischen Riesling ansieht. Der Weißburgunder zeichnet sich unter anderem durch eine niedrige Säure aus. Der Weißburgunder  hat eine ausgeprägte Burgundernote, Weißburgunder besticht durch ein dezentes Aromenspiel mit meist floralen Anklängen. Besonders bei gehobenen Qualitäten ist der Weißburgunder sehr elegant und schlank.

Silvaner


In unserem Rebenspiegel des weißen Sortiments fehlt natürlich der Silvaner nicht. Der Silvaner zählt zu den ältesten heute noch kultivierten Reben. Der Silvaner erreicht ähnliche Mostgewichte wie der Riesling, hat aber eine etwas geringere Säure. Silvaner ist meist dezent fruchtig, der Geschmack erinnert an grüne Äpfel und Stachelbeeren. Sein dezentes Bukett macht den Silvaner zum universellen Essensbegleiter.

Kerner


Kerner ist eine Kreuzung aus rotem Trollinger und weißem Riesling. Da der Kerner frostunempfindlich ist, kann Kerner spät gelesen werden. Dadurch entwickelt der Kerner sehr hohe Mostgewichte. Die Weine des Kerner sind dem Riesling am nahesten. Kerner hat ein feines Bukett, ist frisch und fruchtig, mit einem leichten Muskatton.

 



Sauvignon blanc


Sauvignon blanc ist weltweit eine der wertvollsten Weißweinsorten. Sauvignon blanc wird schwerpunktmäßig in Frankreich angebaut, aber auch im gesamten übrigen Europa, in Kalifornien und Südamerika, in Israel,


Unsere Auszeichnungen


  • Riesling *** trocken
  •   
  • Weisser Burgunder *** fruchtig
  •  
  • Weisser Burgunder *** trocken
  • Kerner *** fruchtig-süß
  • Riesling *** trocken
  • Pinot meunier *** blanc de noir trocken
  • Schwarzriesling Weißherbst *** fruchtig

Unsere Veranstaltungen 2018: 

 

  •  
  •   
  • Weinmesse Düsseldorf, InterContinental Hotel:
  • 10.-11. November
  •     
  • WeinBerlin, Mercure Hotel MOA:
  • 17.-18. November
  •  

Wir haben für Sie geöffnet:

  •  

-Karlstrasse 28:

  •  
  • Mittwoch- Freitag: 
  • 9.00 bis 12.30 und  
  • 14.00 bis 18.30 Uhr

  • Samstag: 
  • 9.00 bis 14.00 Uhr

 

-Schmiedsberger Weg 38:

  •  
  • Montag - Dienstag:      
  • 9.00 bis 12.00 und
  • 14.00 bis 18.30 Uhr
  •  
  • Donnerstag - Freitag:
  • 9.00 bis 12.00 und
  • 14.00 bis 18.30 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung.